Asien

Asien

asia
 

A. Titel: Mit Sonnenlicht gegen verschmutztes Trinkwasser

B. Kürzel/Projektnummer, Originaltitel: SODIS WatSan

C. Land: Vietnam

D. Ausgangslage: Es dauerte Jahrzehnte, bis Vietnam die Zerstörungen der beiden Indochinakriege (Frankreich, USA) und der anschliessenden Auseinandersetzungen mit China überwunden hatte. Erst Ende des letzten Jahrhunderts öffnete die kommunistische Regierung das Land für eine marktwirtschaftliche Entwicklung und für Ansätze zur Demokratie. Seitdem verzeichnete Vietnam ein enormes Wachstum, so dass es heute zu den „Ländern mittleren Einkommens“ zählt. Doch nicht alle Bevölkerungsgruppen profitieren vom wirtschaftlichen Aufschwung. Offiziell haben 75 % der ländlichen Bevölkerung Zugang zu Wasser, wobei nur 35 % der Trinkwasserquelle dem nationalen Trinkwasserstandard entsprechen. Oft ist es stark verschmutzt. Durchfallerkrankungen sind daher weit verbreitet und können bei Kleinkindern auch den Tod bedeuten.

Vorgehen/Ansatz: Bereits 2010 hat Helvetas die Wasserdesinfektions-Methode SODIS in zwei Distrikten im Mekongdelta eingeführt. SODIS ist ein einfaches, wissenschaftlich anerkanntes und kostengünstiges Verfahren, mit dem Haushalte selbst Trinkwasser zur Desinfektion von Trinkwasser für Haushalte. Das schmutzige Wasser wird in transparente PET-Flaschen gefüllt und während mindestens sechs Stunden an die Sonne gelegt. Die UV-Strahlen töten die Krankheitserreger im Wasser ab. Das Verfahren ist praktisch gratis und eignet sich ausgezeichnet, um in abgelegenen Regionen die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Helvetas schult lokale Gesundheitsarbeitende sowie Lehrer und Mitgliedern von Frauenorganisationen, die wiederum die Bevölkerung mit SODIS und hygienischen Grundregeln wie Händewaschen vertraut machen. Ausserdem baut das Projekt gemeinsam mit den lokalen Behörden Latrinen für die ärmsten Haushalte. Seit 2013 arbeitet das Projekt hauptsächlich daran, die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern und die SODIS-Methode über Radio-Programme im ganzen Land bekannt zu machen. Zudem arbeitet das Projekt mit relevanten Ministerien und Behörden daran, das Wissen und die Erfahrung des Projektes in ein nationales Programm zu überführen.

E. Übergeordnetes Projektziel, Zielgruppe/Begünstigte: Die Gesundheitssituation armer Haushalte in ländlichen Gebieten ist durch nachhaltigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen verbessert.

F. Erwartete/angestrebte Resultate:
 Alle Bevölkerungsgruppen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, kennen die SODIS-Methode sowie einfache Hygieneregeln. Die vietnamesische Regierung integriert die SODIS-Methode in ihr nationales Programm und ihr Haushaltsbudget. Technische Richtlinien zur Behandlung und Lagerung von sauberem Trinkwasser auf Haushaltsebene werden von lokalen Behörden angewandt.

G. Risiken, Herausforderungen: Die SODIS-Methode funktioniert nur mit sauberen PET-Flaschen; es braucht dazu eine verlässliche Organisation des Nachschubs. Die Akzeptanz der SODIS-Methode ist nicht überall gegeben (‚Technologie für die Ärmsten‘), doch als Übergang zu allfälligen langfristigeren Lösungen wird sie mehr und mehr geschätzt.

H. Projektpartner: Das Projekt arbeitet eng mit den lokalen Behörden, den relevanten Ministerien, Gesundheitsposten, Lehrern, lokalen NGO’s und lokalen Autoritäten wie religiösen Führern.

I. Projektdauer: 01.01.2013 – 31.12.2015








© SODIS 2018
Letzte Änderung: 19.12.2014